Das Konzept

F├╝r die Veranstaltung in Marseille haben wir eine Kombination aus einem offenen Raum und einer Konvergenz von Ideen und Aktionen ins Auge gefasst.

Open Space

Die „Open Space“-Methode wurde bei verschiedenen Veranstaltungen entwickelt, insbesondere bei den verschiedenen Sozialforen, die sehr wichtig waren, um die neoliberale Globalisierung in Frage zu stellen. Open Space“ bedeutet, dass alle Teilnehmer eingeladen sind, Aktivit├Ąten selbst zu organisieren, die jede Form annehmen k├Ânnen, einschlie├člich Debatten, Workshops, Vernetzung und F├Ârderung und Planung von Aktionen.┬á

Konvergenz

Die „Konvergenz“ beginnt mit der Verbindung von Organisationen und Bewegungen ├╝ber thematische und thematische Arbeitsbereiche hinweg. Zu diesem Zweck haben wir „Container“ geschaffen, die die Probleme und Herausforderungen beschreiben, mit denen wir konfrontiert sind, wobei jeder von einer anderen Perspektive ausgeht, aber zu konvergierenden Schlussfolgerungen f├╝r gemeinsame politische Aktionen f├╝hrt. Die Container durchbrechen die Barrieren von K├Ąmpfen um einzelne Themen und sollen als R├Ąume verstanden werden, die Transversalit├Ąt und Einheit erleichtern.

Schlie├člich werden wir in Marseille Abschlussversammlungen abhalten, die es uns erm├Âglichen, unsere Hauptforderungen zusammenzufassen und die gemeinsamen Aktionen vorzustellen, die in den kommenden Monaten durchgef├╝hrt werden sollen. Das Programm f├╝r all diese Debatten und Aktivit├Ąten wird hier vorgestellt, sobald es ausgearbeitet ist und im M├Ąrz 2024 beginnt.

Die Container beschreiben die Probleme und Herausforderungen, mit denen wir konfrontiert sind, wobei jeder von einer anderen Perspektive ausgeht, aber zu ├╝bereinstimmenden Schlussfolgerungen f├╝r notwendige gemeinsame politische Aktionen f├╝hrt. Die Container durchbrechen die Grenzen von Einzelk├Ąmpfen und sollen als R├Ąume verstanden werden, die Transversalit├Ąt und Einheit erm├Âglichen.┬á

Anhand von Fragen laden die Container dazu ein, ├╝ber dringende Auswege aus den beschriebenen Dilemmata und L├Âsungen f├╝r eine bessere Zukunft f├╝r alle nachzudenken und zu diskutieren. Die Fragen bereiten auch den Boden f├╝r ├╝berzeugende systemische Alternativen und erm├Âglichen Empathie f├╝r die am meisten leidenden und verletzlichen Mitglieder der Gesellschaft. Der Fragenkatalog, der unter jedem Containertitel steht, ist eine kuratierte Zusammenstellung von Fragen, die w├Ąhrend des ECSA-Treffens im Sommer 2023 in Paris entstanden sind.

Abschlussversammlungen

Schlie├člich werden wir in Marseille Abschlussversammlungen abhalten, die es uns erm├Âglichen, unsere Hauptforderungen zusammenzufassen und die gemeinsamen Aktionen vorzustellen, die in den kommenden Monaten durchgef├╝hrt werden sollen.

Das Programm f├╝r all diese Debatten und Aktivit├Ąten wird hier vorgestellt, sobald es ausgearbeitet ist und im M├Ąrz 2024 beginnt.